• Vom 8. bis zum 29. September bietet der Nachsommer Schweinfurt in diesem Jahr wieder zahlreiche musikalische Grenzüberschreitungen in der Stadt am Main.

    BildDer Nachsommer Schweinfurt ist ein fester Bestandteil des Kulturlebens in Franken. In diesem Jahr wird das „Festival der Grenzüberschreitungen“ bereits zum 18. Mal gefeiert und Schweinfurt wieder zum Schauplatz grenzüberschreitender Erlebnisse im Spannungsfeld Klassik, Weltmusik, Percussion, Jazz, A Cappella und Brass statt – in diesem Jahr erneut mit einem weiteren Schwerpunkt, dem Tanz.

    An vier Wochenenden vom 8. bis zum 29. September werden hochkarätige Künstler aus dem In- und Ausland die Stadt am Main, in der Kunst und Industrie eine inspirierende Symbiose eingehen, besuchen und dem Publikum Konzerte in spannenden, charmanten Locations präsentieren. Die neue Konzerthalle des Nachsommer hat das Publikum im vergangenen Jahr mitgerissen: Wo sonst Wälzlager hergestellt werden, entstehen beim Nachsommer in diesem Herbst nicht weniger bewegende musikalische und visuelle Erlebnisse und Emotionen in der großen SKF Halle 411.

    Die Produktion geht also weiter. Ohne Metall geht es auch hier nicht: Canadian Brass und Moop Mama mit ihrem Urban Brass nutzen das gleiche Material, aber musikalisch liegen Welten zwischen den Stilen. Die stampfenden Pressen werden ersetzt durch Percussion: Perkussionisten von drei Kontinenten vereinen sich rhythmisch zu einem einzigartigen World Percussion Ensemble, während ein besonders begabter Vokal-Perkussionist auch den Grundrhythmus für die angesagte A-cappella-Band Viva Voce spendet. Der körperliche Einsatz kommt von den beiden Tanzkompagnien, die faszinierend mit Licht und Schatten spielen: Das eVolution dance theater verwandelt sich in einen „Night Garden“; die Mobilés präsentieren das berauschende Schattentanztheater „Moving Shadows“. Der (Feen-)Staub wird auch geliefert: Die drei Südtiroler Feen von Ganes verzaubern mit Liedern in ihrer Muttersprache Ladinisch; Anna Depenbusch beglückt mit ihrer umwerfend charmanten Stimme einem neuen Album. Und nicht zuletzt bringt das groovende Jazz-Streichtrio DuckTapeTicket gelbe Enten in die Kunsthalle.

    Das Programm in der Kurzübersicht:

    Freitag, 8. September | eVolution dance theater – „Night Garden“
    Freitag, 15. September | Viva Voce – „Ego“
    Samstag, 16. September | World Percussion Ensemble
    Donnerstag, 21. September | Anna Depenbusch & Band
    Freitag, 22. September | Moop Mama – „M.O.O.P.topia“
    Samstag, 23. September | Ganes – „an cunta che“
    Sonntag, 24. September | Kunstmatinee: DuckTapeTicket
    Donnerstag, 28. September | Canadian Brass
    Freitag, 29. September | Moving Shadows

    Die Besucher erwartet also wieder ein internationales, hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm, das über den Tellerrand schaut und immer wieder neue Entdeckungen verspricht.Weitere Informationen zu den Konzerten, den Spielorten und Tickets finden Sie auf den neuen Webseiten – schauen Sie doch dort mal vorbei und lassen Sie sich inspirieren. Der Vorverkauf läuft.

    Über:

    Nachsommer Schweinfurt / Kulturamt Stadt Schweinfurt
    Herr Christian Kreppel
    Rossbrunnstr. 2
    97421 Schweinfurt
    Deutschland

    fon ..: 09721 – 51 0
    web ..: http://www.nachsommer.de
    email : info@nachsommer.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    KulturPartner
    Frau Annett Krause
    Friedrichstr. 3
    95444 Bayreuth

    fon ..: 0921 – 61090
    web ..: http://www.nachsommer.de
    email : presse@nachsommer.de

    Werbeanzeige


    Sie wollen dien Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: