• Lesezeit ca. 1 Minuten, 35 Sekunden 
    News-ID 53563 

    Immer für Sie da

    Der größte und liquideste Markt der Welt

    Der Forex steht für „Foreign Exchange“ Market und über ihn werden Devisenpaare getauscht. Es handelt sich dabei um einen dezentralen und globalen Markt. Auf ihm werden sämtliche Währungen der Welt getradet. Mit einem Handelsvolumen von täglich mehr als fünf Billionen US$ bewegt er mehr Kapital als alle Aktienmärkte dieser Welt zusammengenommen. Auch für Kleinanleger ergeben sich dabei interessante Trading-Optionen.

    Handelsmöglichkeiten im Forex

    Der Devisenkurs beruht auf dem Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage. Währungen sind somit nach denselben Regeln zu handeln wie Aktien. Im Unterschied zum Wertpapierhandel kann sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse gewettet werden. Wer damit rechnet, dass eine Währung fällt, wirft diese aus seinem Depot. Wer glaubt, eine bestimmte Währung wird steigen, füllt sein Konto damit auf. 

    Dabei ist es wichtig, über das Weltgeschehen im Bilde zu sein. Politische Entscheidungen wie z.B. Währungsabwertungen oder Beschlüsse der Zentralbanken werden dabei zu maßgeblichen Eckdaten. Sie beeinflussen vor allem den Dollar, nach dem das weltweite Geldsystem ausgerichtet ist. Und so ist in unseren Breiten das Währungspaar EUR/USD das am häufigsten gehandelte.

    In diesem Fall wird der Euro als Basiswährung angegeben. Der Dollar zählt als Gegenwährung. Beim Kauf oder Verkauf wird dann der Basiswert gehandelt, wobei auf der jeweiligen Plattform sowohl der Kaufpreis als auch der Verkaufspreis angegeben ist. Die Differenz wird als Spread bezeichnet. Mit diesem werden die Transaktionskosten des Trades abgedeckt.

    Hebelwirkungen

    Mithin sind die Gewinnspannen beim Forex-Handel sehr gering, rechnen die Währungshüter doch bis zur vierten Stelle hinter dem Komma den Wert einer Devise aus. Dies würde in vielen Fällen eine sehr hohen Kapitaleinsatz erfordern, um Gewinne zu erzielen. Deshalb wurden die sogenannten Hebelprodukte eingeführt. 

    Dabei muss beim Handeln nur die Margin eingesetzt werden. Wer z.B. 1.000 Euro mit einem Hebel von 50:1 einsetzt, kann am Markt mit 50.000 Euro handeln. Bei positivem Ausgang werden dann sehr hohe Gewinne gemacht. Doch dies gilt auch für Verluste. Dann nämlich wird der volle Betrag abzüglich Margin fällig.

     

    Veröffentlicht auf: https://www.oberpfalzecho.de/2020/12/online-trading-lernen-mit-andre-witzel/

     

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SHG-PR
    Frau Andrea Koch
    Otto-Suhr-Allee 115
    10585 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 0178326523572
    web ..: http://shg-pr.com
    email : andrea@shg-pr.com

    Immer für Sie da

    Pressekontakt:

    Presseagentur SHG-PR
    Herr Andrea Koch
    Otto-Suhr-Allee 115
    10585 Berlin

    fon ..: 0178326523572
    email : andrea@shg-pr.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Sie wollen dien Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: